4 in 1

Nein, es war wirklich keine gute Idee, die gesamte „Söller Sinnesrunde“ an einem Tag zu wandern. Vier Wanderwege, Sunnseitweg, Energieweg, Schattseitweg und Aktivweg, bilden gemeinsam die große Wanderrunde um Söll. Insgesamt 24 km – das sollten wir als geübte Wanderer doch wohl schaffen. Leider haben wir die Rechnung ohne die grandiose Landschaft und die vielen Erlebnisstationen am Weg gemacht. Bereits auf dem Sunnseitweg „vertrödeln“ wir eine Stunde mit Kneipptretbecken, Aussichtspunkten und dem Besuch der zahlreichen Kapellen am Weg. Dabei wollten wir schon mittags über den Energieweg und den Schattseitweg wandern. Das Konzept der Wege erklärt sich schon im Namen: Der Sunnseitweg verläuft weitgehend durch offene Landschaft mit traumhaften Panoramen und sonnigen Bergwiesen. Der Schattseitweg liegt an der Nordseite der Hohen Salve und führt durch lichte Wälder und entlang mystischer Waldränder. Die „Entschleunigung der Gedanken” ist Mittelpunkt der Erlebnisstationen auf diesem Themenwanderweg. Verbunden sind sie durch den Energieweg, der die Kraft der Natur und der Sonnenenergie anschaulich erlebbar macht.

Kneippen für alle

In Scheffau dreht sich alles um die Lehren des Pfarrer Kneipp. Im 1. Kneipp-Erlebnisdorf Tirols sitzen wir am Abend im Freiluft-Inhalatorium (Gradieranlage), um unsere Atemwege mit Salzsole zu verwöhnen. Eine Meeresbrise mitten in Österreich! Die Venentreppe und das Tretbecken schaffen wir nach unserem erfüllten Wandertag nicht mehr, aber den Meditationsplatz und das Adler-Labyrinth lassen wir uns nicht entgehen.

Das Labyrinth aus verschiedenfarbigem Rindenmulch ist in Form eines Adlers angelegt und schafft die symbolische Verbindung zum Tiroler Adlerweg. Die ersten drei Etappen des 280 km langen Tiroler Hauptwanderweges verbinden auf ihrem Verlauf von St.Johann nach Kufstein auch die Orte des Wilden Kaisers – Ellmau, Going, Scheffau und Söll. Von Kufstein aus führt der Weg durch ganz Tirol weiter bis nach St. Anton am Arlberg. …