Rheingau und Wein – das passt

Schloss Johannisberg – Entdeckung der Spätlese 
© Filmagentur Rheingau, Fotograf: Woody T. Herner

Entscheidend geprägt wird der Rheingau durch eine Besonderheit: der Weg, den der Rhein vor Wiesbaden einschlägt und dadurch den Weinbau einzigartig begünstigt. Er ändert seinen Lauf in Richtung Westen, bevor er zwischen Rüdesheim und Assmannshausen wieder nach Norden abbiegt. Hier, direkt am Tor zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal, werden durch den Rheinverlauf Landschaftsbild und Klima geformt. Wegweisend für den Weinanbau im Rheingau ist das Benediktiner-Kloster Johannisberg aus dem 12. Jahrhundert. Laut Quellen wird auf dem Johannisberg schon seit dem Jahr 817 Wein angebaut. Aus dem Kloster ging ab 1715 das Schloss Johannisberg hervor. Seit über 300 Jahren wird dort Riesling angebaut. Der Riesling ist eine spätreifende Rebsorte, die viel Sonne braucht und durch den Taunus vor schweren Winden und frostigen Nächten geschützt ist. Kleine Anekdote mit großer Bedeutung: Im Jahr 1775 kam ein Kurier mit der Botschaft, man dürfe mit der Weinlese beginnen, zu spät. So entdeckte man die höhere Güte einer späteren Weinlese. Neben dem hervorragenden und dominiernden Riesling wird im Rheingau auch Spätburgunder angebaut. 

Rheingauer Klostersteig

Basilika Schloss Johannisberg/ ehemaliges Kloster Johannisberg
 © Wolfgang Blum

Zwischen zwei und acht Kilometer lang sind die sieben Etappen des Klostersteigs. Der insgesamt 30 Kilometer lange als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnete Wanderweg führt entlang verschiedenster Klöster des Rheingaus. Starten kann man am wohl bekanntesten Kloster Eberbach, das Bernhard von Clairveaux im Jahre 1136 gründete. Dort erhält man auf Nachfrage auch einen Stempel für den eigenen Pilgerpass. Die Benediktinerinnen Abtei St. Hildegard, wo die Nonnen erstklassigen Wein anbauen, ist Teil des Oberen Mittelrheintal, seit 2002 UNESCO-Welterbe. Angegliedert ist ein Café mit Klosterladen, in dem regionale Erzeugnisse aus dem Kloster erworben werden können. Außerdem zu bestaunen: die Klöster Marienthal und Marienhausen sowie das Zisterzienserkloster Nothgottes.

Tipp: Die Klostersteigtagen im April verpasst? Keine Sorge! Dann ist die Klostersteig for you(th) App sehr zu empfehlen, um eigenständig vor Ort vieles zu erleben.

Land, Wein und Musik genießen

Lässig-entspannter Weingenuss in den Weinbergen © Marc Nebel

Am Johannisberg befindet sich der "Goetheblick". Hier kann man bei schönem Wetter am Weinstand, ganz wie es Johann Wolfgang von Goethe gern tat, ein Glässchen guten Wein genießen. Zwischen Hochheim am Main und Rüdesheim am Rhein locken 20 Weinprobierstände die Gäste outdoor zu Verkostungen in gemütlicher Atmosphäre. Außerdem hat der Rheingau einen Vinothekenführer erstellt. Wer lieber im Voraus planen möchte, findet hier eine große Auswahl zertifizierter Vinotheken.

Auch mit dem Fahrrad auf einer Tour nach Eltville am Rhein lässt sich der Flair des Rheingau besonders gut spüren. Empfehlenswert ist ein Besuch beim Wacholderhof in Kiedrich. Dort begegnet man Schweinen, Eseln und Hühnern. Höfe wie diese gibt es viele im Rheingau, beispielsweise auch Straußenfarmen, Hofläden und Winzer, die im Direktverkauf ihre Prokukte vermarkten. Im Café kann man sich mit Kaffee und Kuchen genussvoll stärken, bevor die Tour weitergeht, zum Beispiel nach Kloster Eberbach ganz in der Nähe. Ein Must see im Rheingau! 

Mandelblüte am Schloss Vollrads © Schloss Vollrads

Eindrucksvolle Landschaft, guter Wein und anspruchsvolle Musik, das ist ein ganz besonderer Dreiklang im Rheingau. Einmal im Jahr treffen sich Künstler und Stars der internationalen Musikszene im Rheingau – von Frankfurt über Wiesbaden bis zum Mittelrheintal. Mit rund 200 Konzerten zählt das Rheingau Musik Festival zu den größten Musikfestivals Europas. Dieses Jahr sind die musikalischen Highlights vom 25. Juni bis 3. September zu erleben. Kloster Eberbach, Schloss Johannisberg, das barocke Schloss Vollrads mit Schlossturm und malerischem Teich sowie andere Kulturdenkmäler und Weingüter bieten eine eindrucksvolle Bühne für musikalisch hochkarätische Klänge. Von Klassik über Jazz, von Kabarett zu Weltmusik.

 

Rheingauer Schlemmerwochen 2022

29. April - 08. Mai 2022: Etwa 100 Winzer, Straußenwirtschaften und Gutsausschänke öffnen ihre Türen.

weitere Tipps und Veranstaltungen:

  • "walk like a local": Den Rheingau in der Tasche mit 4 Rheingauer Weinen, Gläsern, einer Wanderkarte und 15 Infokarten zur Region und zum Weinbau sowie Insider-Stories
  • Rhein Romantik: Rhein in Flammen Rheingau
  • Eine Übersicht über die zahlreichen Wanderwege findet sich HIER
  • Das Rheingau Magazin LISBETH° gibt zahlreiche Tipps zur nächsten Rheingau Reise. Diese und weitere Broschüren zum Rheingau finden sich hier HIER