Wir zeigen, wie sich archäologische, historische Plätze als Wanderanlässe und –ziele einplanen und besonders hautnah erlebbar machen lassen. Freilichtmuseen, mittelalterliche Fachwerkstädte, Ausgrabungsstätten mit römischen, germanischen oder keltischen Funden – als Wanderziele sind sie nicht nur äußerst attraktiv, sondern als Fenster in die Geschichte auch mit einer ganz eigenen Mystik durchdrungen. Der Besuch alter Gemäuer, Ausgrabungsstätten oder Museen steigert die Erlebnisqualität von Touren. Was die Sinne wahrnehmen, verdichtet und verstärkt das Erlebnis.

Stadt, Land, Wald

Sehenswerte Zeugen der Vergangenheit finden sich nahezu überall, viel hängt aber von ihrem Erhaltungszustand, der Präsentationsdramaturgie und der historischen Bedeutung ab. Die Stätte der Varusschlacht im Teutoburger Wald konkurriert mit dem Nachbau eines Römerkastells. Für die Sinne, für die Phantasie eignet sich Beides. Ob tief im Wald versteckt und nur nach einem langen Fußmarsch zu erreichen oder zentral in der Stadt gelegen – historische Ziele verleihen jeder Wanderung einen zusätzlichen Reiz.

Weitere Reportagen zum Schwerpunktthema Archäologie & Geschichte in diesem Heft:

  • Die Römer in Mainz
  • Spuren der Vergangenheit - Entdeckungsreise im Taunus
  • Streifzüge durchs Lipper Land - Schieder-Schwalenberg
  • Wildbachklamm Buchberger Leite - Wilde Wasser im Bayerischen Wald
  • Hier pocht Geschichte - Industriekultur im Bergischen Land
  • Wie aus dem Bilderbuch - Zwischen Römerbad und Wülzburg
  • Hier lässt man die Sau raus - Schweinehut im Donaubergland