Schon beim Auspacken des Trailblazers wird deutlich: Es geht um Leichtigkeit und Funktionalität. Knapp 720 g Leergewicht und zahlreiche Riemen und Gurten fallen mir in die Hände. Außerdem gibt es mehrere Fächer für eine übersichtliche Organisation: 

Festgezurrt und eng anliegend, gleichzietig bequem
  • Zwei seitlich von außen eingreifbare Mesh-Taschen: hier passen bei Bedarf Trinkflaschen hinein. Hinweis: Je schmaler desto besser, z. B. eine klassische Aluflasche mit 750 ml Volumen. Bei breiteren Flaschenmodellen, wie z. B. von Nalgene, erwies sich das Mesh als sehr eng und es sollte ein Gewichtsausgleich auf der anderen Seite einkalkuliert werden, dann sitzt der Rucksack angenehmer.
  • Das Mesh-Fach verläuft bis auf den Beckengurt und ist dort ebenfalls über einen Reißverschluß für kleinere Dinge erreichbar.
  • Ein Mesh-Fach oben auf dem Deckel des Rucksackes sowie ein weiteres Fach an der Innnenseite (mit Schlüsselhaken)
  • und zwei RV-Taschen in Brusthöhe auf den Schultergurten gehören ebenfalls zur Ausstattung. Hier finden kleine Snacks oder aber sogar ein Handy (5,2 Zoll) gerade so Platz.  

Ein Plus des Trailblazers: Die Rückenlänge lässt sich mittels eines Klettverschlusssystems (Zeyphr AD Tragesystem) ganz individuell zwischen 38 und 48 cm beim Damenmodell einstellen (Herren zw. 40 und 53 cm).

Komfortabler und enger Sitz

Zwei Riemen im Brustbereich fixieren die Schultergurte.

Das Besondere am Trailblazer ist die Form der Schultergurte und Beckenfixierung. Wie eine Weste legen sich diese Bereiche an den Körper und ermöglichen einen sehr engen, straffen Sitz am Rücken. Der Vorteil ist klar: Wer jetzt losrennen will oder über steile Passagen die Berge hinaufwandert, kann sich ungestört vom Gepäck fortbewegen. Das Equipment auf dem Rücken sitzt fest.

Ich war positiv überrascht, wie angenehm die Gurte den Sitz des Trailblazers und damit auch das Gewicht über die Schultern auf den Rücken und auch das Becken übertragen. Wobei zu beachten ist, dass der minimal geplosterter Beckengurt, wie der gesamte Rucksack, auf Leichtigkeit konzipiert sind und sicherlich keine größeren Lasten auffangen können. Das ist aber auch nicht der Zweck dieses Tagesrucksacks. 

  • Mein Tipp: Ein Trinksystem mit Trinkblase verwenden. Erstens, weil die Trinkblase sich besser in der dafür vorgesehenen Innentasche platzsparend und köpernah verstauen lässt. Zweitens, weil es mich störte, die Riemen im Brustbereich andauernd öffnen und schließen zu müssen, um an meine Trinkflasche zu kommen und drittens, weil ich mit so wenig Gewicht und angenehmem Sitz auf dem Rücken schneller und mit weniger Pausen unterwegs bin und deshalb noch mehr auf regelmäßiges Trinken achten sollte. 

Volumen

Aussteigen, aufsetzten und loslaufen

Das 24 Liter Fassungsvermögen ist absolut ausreichend für Tagestouren oder Touren mit einer Übernachtung. Persönlich habe ich auf einer Tagestour generell wenig mit (Wasser, Essen, Regenjacke sowie dünnes Fleece und Erste-Hilfe-Set). Damit fordere ich mich auch aktiv heraus, an die essentiellen Dinge zu denken. Es passt viel rein in das Leichtgewicht, zu voll würde ich ihn dennoch nicht packen wollen, damit die Rückenpartie angenehm flach und flexibel anliegt – das ist vielleicht aber auch reine Geschmackssache. 

Ein bisschen Regen hält das Material aus (Raptor Cross Lite Hauptmaterial 70D, 100 g/m²; 100% Nylon), allerdings nicht das Fach oben auf dem Rucksackdeckel. Sollte es dann doch einmal unterwegs richtig regnen, empfehle ich vorab schon alles Wichtige in einem kleinen wasserdichten Packsack im Rucksack unterzubringe. Oder ihr packt zusätzlich eine Regenhülle eines anderen Rucksacks ein. 


Fazit:

Was Trailrunnern und Bergtourenfans zu Gute kommt, ist auch für den "normalen" Wandernden eine tolle Sache. Ich habe am Anfang einen Moment gebraucht, alle Riemen und Gurte so einzustellen, dass der Sitz sich gut anfühlt, aber hier gilt "learning by doing". Unterwegs kann der Sitz des Rucksacks einfach angepasst werden, je nachdem, was man leisten will und wie der Weg sich verhält. Somit war ich bergab und bergauf gerne zügiger unterwegs als sonst. Selbst ein kurzer Lauf über den Forstweg war ohne Klappern und vor allem am Rücken und im Schulterbereich angenehm sitzend möglich. Das macht einfach Spaß!


Trailblazer 24 von Montane

Preis: 99,95 € 
Gewicht: 720 g
Hauptmaterial: 100% Polyamid
Sonstiges: Eispickel-/ Stockhalterung, reflektierende Elemente