Kulturgeschichte mit Messer, Gabel und Wanderschuhen

Ein köstliches Beispiel für die kulinarische Tradition ist der Montafoner „Sura Kees“. Seit dem 12. Jh. Wird der Magerkäse mit geringem Fett- und Cholesteringehalt auf zwölf Almen im Vorarlberger Montafon hergestellt. Reif schmeckt er mild-aromatisch, mit zunehmendem Alter gewinnt er an pikanter, säuerlicher Würze. Er ist neben dem Montafoner Milchkalb und dem Ländleschwein eines der heimischen Lebensmittel, die die Vorarlberger ihren Gästen auf Themenwanderungen oder während der Montafoner Genusswochen vom 1. bis 14. September 2008 nahe bringen. Aber auch außerhalb der „offiziellen“ kulinarischen Wochen spielen Produkte aus regionaltypischen Pflanzensorten und Tierrassen eine große Rolle in der Küche des Montafons. Schließlich gehört man zur Initiative „Genussregion Österreich“ und bietet damit ganzjährig regionale wie saisonale Küche – und dies oft in Verbindung mit passenden Wanderungen. „Auf Schmugglerpfaden zum Kaisermenü“ oder mit dem „Wanderhut zur Kochhaube“ sind verlockende Gründe, sich in den Bergen des Montafons auf den Weg zu machen.

Bergknappen, Säumer und Veltliner Wein

Spezialisieren wir uns einmal auf die Wirtschaftsgeschichte der Region! Diese Tour beginnt am Bartholomäberg, wo über mehrere Jahrhunderte Bergbau betrieben wurde. Durch das romantische Silbertal kommt man ins Schönverwall und an Tiroler Gebiet heran. …