Radtour durch die Galaxie

Die insgesamt 20 km des Kosmosradwegs sind in zwei Bereiche aufgeteilt: Zwischen dem Kurpark Daun und der Bleckhausener Mühle sind die einzelnen Planeten durch Metallstelen maßstäblich in Größe und Entfernung zur Sonne dargestellt. Auf der Rückseite weist jede Stele einen zweiäugigen Einblick auf, durch den wir einen Blick auf den entsprechenden Planeten werfen können. Zwischen der Brücke an der Bleckhausener Mühle, die über die Kleine Kyll führt, und dem Meerfelder Maar bewegen wir uns im zweiten Bereich des Kosmosradweges. Hier entspricht jeder Meter einem Zeitabschnitt von drei Millionen Jahren. Vom „heute“ an der Bleckhausener Mühle bis zum „Urknall“ am Meerfelder Maar radeln wir also zurück in die Vergangenheit, bis zur Entstehung unserer Galaxie.

Der „Meerfelder Urknall“

Fast wie ein kleiner Urknall muss die vulkanische Explosion vor 80.000 Jahren die Eifel erschüttert haben. Damals entstand das Meerfelder Maar, der Abschluss des Kosmosradweges. Wir verlängern unsere Tour noch ein Stück und reisen weiter durch die Zeit ins Mittelalter. Die Besichtigung der nahegelegenen, trutzigen Manderscheider Burgen bildet das Finale des ereignisreichen Radeltages. Wer in entgegengesetzter Richtung unterwegs ist und am Ende der Strecke noch genügend Power hat, kann die Radtour auch auf dem Maare-Mosel-Radweg fortsetzen und über Daun nach Bernkastel-Kues an der Mosel weiterfahren. …