Vom Turm zum Meer

Vom höchsten Kirchturm der Welt zum größten Binnensee in Deutschland – die Bodenseeregion ist eine Region der Superlative. Von Ulm zum Bodensee, das war seit jeher eine beliebte Bahnstrecke und sie ist in der „Nationalhymne der Schwaben“ schon verewigt. „Auf dr‘ schwäb‘sche Eisebahne, gibt‘s gar viele Haldestationa: Schtuagart, Ulm ond Biberach, Mekkabeure, Durlesbach“. Die Touren im handlichen Pocketguide zur Serie liegen zum Teil auch genau auf der besungenen Strecke Ulm, Biberach und Meckenbeuren.

Auf Jakobs- und Barockspuren

Von Ulm nach Erbach wandern wir sogar auf einem Teil des Jakobsweges. Die Tour beginnt am Bahnhof in Ulm und geht vom Ulmer Münster, über den Schweinemarkt und das Fischerviertel aus Ulm hinaus. Wie heißt es doch so schön: In Ulm, um Ulm und um Ulm herum! Auf der Höhe dann noch ein schöner Blick zurück nach Ulm. Über Grimmelfingen und Einsingen weiter bis Erbach. Den Erbacher Schlossberg mit Kirche und Schloss sieht man schon von Weitem. 50 Meter über dem Donautal prägt er das Stadt- und Landschaftsbild von allen Seiten. Kirche und Schloss sind ein Kleinod an der Hauptroute der oberschwäbischen Barockstraße. Barock ist übrigens ein herausragendes Thema in Oberschwaben.

Die Geißbockbahn

Eigentlich heißt sie Bodensee-Oberschwaben-Bahn und führt von Aulendorf nach Friedrichshafen. Sie heißt nicht umsonst auch Geißbockbahn: „Eina Bock hat er gekaufet, und dass er ihm net entlaufet, bindet ihn der gute Ma, hinde an de Wage na“. …

 


Tourentipps im Pocketguide:


Von Ulm Richtung Bodensee

  • In Ulm und um Ulm herum
  • Von Ochsenhausen nach Biberach
  • Von Mochenwangen nach Ravensburg
  • Von Ravensburg nach Friedrichshafen
  • Das Kressbronner Hinterland


Von Stuttgart Richtung Bodensee

  • Rundweg um Engen
  • Singen – Stahringen
  • Von Stahringen zum Bodensee

 


Ausführliche Tarifbestimmungen unter www.bahn.de/baden-wuerttemberg