Bei einer Länge von 223 km bringt es der Qualitätsweg Wanderbares Deutschland gerade mal auf 1.690 m Steigung und Gefälle. Das Schöne daran: Selbst kleinste Erhebungen führen zu prächtigen Ausblicken auf die Weite der Landschaft. 

Der Heidschnuckenweg eignet sich aufgrund seines flachen Reliefs besonders gut für Wandereinsteiger. Der Vorteil für ambitionierte Wander-Hobbyisten: Sie straffen die 13 Tagesetappen mit Längen zwischen 7 und 27 km einfach und können den Weitwanderweg, der übrigens das nördlichste Mitglied der Top Trails of Germany ist, so in knapp einer Woche absolvieren.

Ganzjahreswanderregion

Mehr als 30 Heideflächen der Nord- und Südheide durchläuft der Wanderer auf dem Heidschnuckenweg. Dabei geht es keineswegs eintönig zu (s. Tourentipp rechts) oder ist nur zur Zeit der Heideblüte im August und September reizvoll. Im Frühjahr blüht das Wollgras in den Hochmooren und das Grün der  Wacholder- und Laubbäume hebt das Gemüt. Im Herbst indes leuchtet die Landschaft geradezu goldgelb. ...


Mit ausführlichem Tourentipp
Heidschnuckenweg: Von Hamburg-Fischbek in die Residenzstadt Celle


Infos zur Region:

www.heidschnuckenweg.de
facebook.com/heidschnuckenweg