Dass man im Cuxland gut radeln kann, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Doch dank der vorletzten Eiszeit lässt es sich in der Wingst auch hervorragend wandern. Vor rund 130.000 bis 300.000 Jahren türmten die gewaltigen Gletschermassen Skandinaviens hier riesige Mengen an Gesteinsschutt zu einer Endmoräne auf und hinterließen eine sanft gewellte Landschaft aus bewaldeten Hügeln.

Naturerlebnis  

Heute gilt die Gemeinde Wingst als die „grüne Lunge“ der südlichen Nordsee. Der dichte Forst mit seinen Hügeln und Aussichtspunkten ist der ideale Ort für ausgedehnte Streifzüge durch die Natur.

Vom Aussichtsturm Deutscher Olymp und vom Silberberg – mit 76 m die höchste Erhebung des Cuxlandes – schweift der Blick an klaren Tagen bis zur Nordsee und weit über die Elbe.

Ob Tageswanderung oder kurzer Spaziergang – Wanderer finden gut markierte Wege in vielen Varianten. Sie führen durch den Wingster Wald, über die Geest zum Naturschutzgebiet Balksee, zu den Naturschutzgebieten Altkehdinger Forst und Quellental und zum historischen Graf Bremischen Park in Cadenberge.

Groß und Klein

Vor allem für Familien hält die Wingst viele Attraktionen bereit. Neben dem sanften Relief, durch das die Wanderwege meist auch für kurze Beine leicht zu begehen oder gar für Kinderwagen geeignet sind, locken zahlreiche Freizeitmöglichkeiten.

Der Zoo in der Wingst mit naturbelassenem Wolfs- und Bärenwald begeistert junge und ältere Besucher gleichermaßen. Der Spielpark Wingst bietet auf mehr als 50.000 qm über 55 Spiel- und Sportmöglichkeiten.

Entlang der Oste führt die Deutsche Fährstraße mit ihren technischen Baudenkmälern und vielen Radelmöglichkeiten. Natürlich ist es von hier aus auch nicht weit zur Nordseeküste mit dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer – Strände und Bademöglichkeiten finden sich hier genauso wie einsame Naturlandschaften.

Und im Umland locken Hamburg, Bremen, Cuxhaven und Bremerhaven mit einem riesigen kulturellen Angebot. Langeweile ist ausgeschlossen. ...
www.wanderbare-wingst.de