Brombach-, Altmühl- und Rothsee prägen die Landschaft und machen das Fränkische Seenland zu einer besonders wasserreichen Erlebnisregion in Bayern. Wege, wo sanfte Wellen ans Ufer schwappen, die durch historische Ortskerne, auf Burgen und Schlösser führen sowie in den umliegenden Wiesen- und Waldlandschaften zahlreiche Ausflugsziele ansteuern, bieten ein sehr breites Wanderangebot. Dabei sind auch Begegnungen mit der Antike, der Römer und Kelten, immer wieder Teil der landschaftlichen Geschichte.

Gegenwart, Vergangenheit und der Blick in die Zukunft fügen sich zusammen, dabei spielt das Wasser eine elementare Rolle. Folgender Wandertipp bietet nicht nur einen weiten Blick über den Großen Brombachsee, sondern erklärt, was den Energieträger Wasser ausmacht:

Erlebnispfad am Großen Brombachsee: „Weg der Wasserkraft“

5 km • ca. 1 Std. • auf/ab 80 Hm

 Erlebnispfad "Weg der Wasserkraft"
© Tourismusverband Fränkisches Seenland/Jens Wegener

Wasserkraft ist die wichtigste erneuerbare Energiequelle in Bayern. Wie moderne Wasserkraftanlagen funktionieren und wie sich die Wasserkraftnutzung im Lauf der Zeit verändert hat, zeigt der neue Erlebnispfad „Weg der Wasserkraft“.

Mitmachstationen, audiovisuelle Inszenierungen und eine begleitende App machen die Tour spannend für die ganze Familie. Kinder bekommen mit dem virtuellen „Wasserradz“ sogar einen eigenen Führer für die Reise in die Welt der Wasserkraft.

Start in der Vergangenheit

Eingebettet zwischen dem Mandelsweiher und dem Brombach starten Besucher die Tour an der historischen Mandlesmühle, die auch das Infozentrum Seenland beherbergt. Sie ist die einzige der einst zwölf Mühlen am Brombach, die nach dem Bau des Großen Brombachsees erhalten blieb. Vor Ort wird einiges über die Funktionsweise alter Wasserräder vorgestellt und ein Einblick in das Leben eines Müllers und den historischen Mahlraum geboten. Wer noch mehr über die Mühlen und ihre Bedeutung erfahren will, kann sich einer Führung in der Mandlesmühle anschließen. 

Mandelsmühle ©  Tourismusverband Fränkisches Seenland/Jens Wegener

Wandertipp: Hier führt ebenfalls der große Rundwanderweg „ Der Seenländer“ (146 km) vorbei. Der Weg verbindet Altmühl-, Brombach- und Rothsee und kann ganz individuell in diversen Ortschaften gestartet werden, wie z. B. in Georgensgmünd, Gunzenhausen, Pleinfeld oder Hilpoltstein.

 Erlebnispfad "Weg der Wasserkraft" 
© Tourismusverband Fränkisches Seenland/Jens Wegener

Weiter geht es zum Krafthaus Brombachsee. Verschiedene Monitorstationen und Infotafeln entlang des Wegs erklären neue Entwicklungen und zeigen, wie moderne Wasserkraft Rücksicht auf die Umwelt und vor allem auf die Fische nimmt. Am Fuß des Damms wartet anschließend der Rätselpfad mit einem spannenden Wissensquiz für große und kleine Spaziergänger. Am Seezentrum Allmannsdorf lädt eine Station dazu ein, die Kraft des Wassers am eigenen Körper zu erfahren, indem man versucht, eine Wassersäule nach oben zu drücken.

Zurück geht es über den Damm mit einmaliger Aussicht über den Brombachsee. Eine Station erlaubt sogar einen „Röntgenblick“ und zeigt die Lage der versunkenen Mühlen am Seegrund.

Wandertipp: Auch abseits der Seen ist die Region zu Fuß gut zu erkunden. Auf dem 21 Kilometer langen Qualtitätsweg „Spalter Hügelland-Tour“ erklimmen Wanderer die Höhe und sind auf den Spuren von Burgen und Kelten unterwegs. Highlights sind dabei u. a. die Sandsteinschlucht „Schnittlinger Loch“ und die Ausgrabungsstätte der ehemaligen Thylenburg.


Info: Tourismusverband Fränkisches Seenland www.fraenkisches-seenland.de