Steinreich

Zwischen Engeln, Weibern und Kempenich bietet sich beim Erkunden der zahlreichen Steinbrüche beste Gelegenheit, mehr über die bewegte Vergangenheit des Laacher Vulkangebiets zu erfahren. Der ca. 17 km lange Rundwanderweg „Geo-O“ (Oberes Brohltal) beginnt in Engeln, das man auch mit der historischen Brohltal-Bahn, dem „Vulkan-Expreß“, erreichen kann. Die Schmalspurbahn sorgte einst für den Steintransport ins Rheintal.

Im Steinbruch „Auf der Windkaul“ steht man gleich mitten in dem Tuffgestein, das das Landschaftsbild prägt. Wissenschaftlich exakt handelt es sich um die Weiberner Phonolithtuffdecke, die hier mit einer Mächtigkeit von rund 30 m auf dem Land liegt. Aber nicht nur in diesem Aufschluss, wie Geologen einen Steinbruch nennen, sondern auch im Ortsbild von Weibern ist der helle Stein wiederzufinden. ...

Wandern & Geologie  Reportagen in diesem Heft:

  • Erlebnis Bergbau Erzgebirge - Wandern über- und untertage
  • Abenteuer Erdgeschichte - GeoPark Schwäbische Alb
  • Geo-Touren unterwegs im Bayerisch-Böhmischen Geopark
  • Das Pferd, das aus der Tiefe kam - Grube Meissel
  • Fenster in die Erdgeschichte - UNESCO-Geopark Bergstraße-Odenwald
  • Von der Katastrophe zum Naturwunder - Geopark Ries