Viele Wanderregionen geben sich Mühe, Familien mit Kindern das Wandern besonders schmackhaft zu machen. Das können kindgerecht gestaltete Wege sein mit Spielplätzen, Mitmach-Stationen, Entdeckerpfaden, Info-Tafeln, Kletter-Parcours, Wildparks etc. 

Wir haben Euch verschiedene Kinderwanderwege in ganz Deutschland zusammengestellt. Auf diesen Touren bekommt Ihr den Wandernachwuchs bestimmt zum Laufen: durch Wälder, am Wasser, zu Burgen und über steile Felsen. Wir freuen uns, wenn Ihr noch mehr Vorschläge für erlebnisreiche Wanderungen mit Kindern habt!

  • Eifel

Wandern mit Ranger im Nationalpark Eifel. Wild finden Kinder immer gut. Daher auf zum Wilden Kermeter im Nationalpark Eifel. Nicht nur, dass es hier durch einen wahrhaftigen Nationalpark geht, mit dabei auf der Wanderung ist sogar ein echter Ranger. Der Nationalpark Eifel veranstaltet verschiedenste Touren mit Rangern, die sowohl regelmäßig stattfinden als auch zu bestimmten Themenschwerpunkten an Einzelterminen.

Jeden Sonntag um 13 Uhr finden am Wilden Kermeter geführte Touren statt. Es gibt im Nationalpark Eifel sogar eigens ausgebildete Junior Ranger, die Familienführungen durch den Nationalpark machen und Wildnis auf Augenhöhe erklären.

Unterwegs mit dem Ranger auf dem Wilden Kermeter im Nationalpark Eifel © Apart Fotodesign - Alexander Pallmer,
Nordeifel Tourismus GmbH

Oder wie wäre es mit Wandern im Korallenriff? Das geht auf dem Löwenzahnpfad in der Nordeifel. Auf dem Löwenzahn Erlebnispfad in Nettersheim kann man sogar nach Korallen suchen. Spielplätze, ein Aquarium mit Korallenriff, römische Ausgrabungen, Walderlebnisstationen machen diesen für Kinder gestalteten Weg aus. Vor allem wenn der Weg ins Dickicht abtaucht, ist er für Groß und Klein besonders spannend.

Kinderkräutergarten im
Rengsdorfer Land © Bernd Edling
  • Westerwald

ZwergenWege im Rengsdorfer Land im Westerwald. Im Rengsdorfer Land im Westerwald bei Neuwied gibt es gleich drei verschiedene Wege für die kleinen Wanderer, zu erkennen an den Zipeflmützen.

Je nach Weg in Rot, Blau oder Grün. Der rote und mit einer 1 markierte Weg steht unter dem Motto „Wasserspaß und Wildgehege“, der blaue und mit einer 2 markierte Weg heißt „Fledermaus im Laubachtal“ und der dritte im Bunde ist der Apfelweg am Kräutergarten, den man an der grünen Zipfelmütze erkennt. Die Wege sind zwischen 2 und 4 km lang.

Weitere Wanderungen für Familien mit Kindern in Nordrhein-Westfalen findet Ihr hier!

  • Nationalpark Kellerwald Edersee

Auf dem Baumkronenweg
am Edersee © TreeTopWalk Edersee

Waschbär Eddi im Nationalpark Kellerwald Edersee. Der Edersee hat mit Eddis Edersee-Erlebnistour eine Familienwanderung, die alles zu bieten hat, was ein Kinderwanderweg spannend macht: Wildtierpark mit Greifvogelschau, Kletterpark, Baumkronenweg, Badestrand, einen Mitmachbogen und das Wandermaskottchen Eddi Waschbär.

Praktischerweise kann die Tour als Große (4,8 km) oder Kleine Erlebnistour (2 km) gelaufen werden, je nach Laufstärke des Nachwuchses. Gemeinsam mit Eddi wandern Familien von Station zu Station und lösen verschiedene Rätsel, bei denen sie viel Wissenswertes über den Wald und seine Bewohner erfahren. Natürlich ist dies ein zertifizierter Qualitätsweg.

Der Kellerwald hat übrigens noch einen ganz besonderen Bewohner, den Boggel. Gehen Sie doch bei Ihrer nächsten Wanderung im Nationalpark Kellerwald-Edersee auf Boggelsuche. Dieses seltene Mischwesen aus Birke und Tier gibt es nämlich nur am Edersee. Im BuchenHaus auf Eddis Edersee Erlebnistour kann man die Welt des Boggels besser kennenlernen.

 

  • Taunus

Das ist ja die Höhe: Der Taunus hat für Familien mit Kindern ein tolles Wanderangebot in den Naturparken Rhein-Taunus und Taunus. Angefangen vom Wasser und Waldspielplatz in Bad Nauheim oder dem Abenteuerspielplatz in Eschborn.

Die Natur entdecken können junge Wander auf dem Pfad der Sinne in Weilrod, dem Naturlehrpfad in Usingen-Merzhausen, dem Waldlehrpfad in Eppstein-Bremthal oder dem Barfußpfad Fleckmühle in Bad Homburg v. d. Höhe. Zu echten Outdoor-Profis können sich die Kinder in der Taunus Outdoor School, der Moccasin Tracks Wildnisschule oder der Naturerlebnisschule Spurensucher ausbilden lassen. Auch das Freilichtmuseum Hessenpark und Römerkastell lassen sich ideal mit einer Wanderung verknüpfen.

Mit dem Ranger durch den Taunus © Naturpark Taunus
  • Dahner Felsenland

Auf den Spuren der Elwetritsche im Dahner Felsenland. Im Dahner Felsenland haben wanderfreudige Familien viele Möglichkeiten zum Loslaufen. Nicht nur jede Menge Burgen erwarten sie hier, sondern auch mehrere eigene Touren für Kinder (Burg-Tour, Drachen-Tour, Geisterschloß-Tour) sowie extra Kinderwagentouren und Themenwege wie den Elwetritscheweg oder die Wolfs-Tour.

Zusätzlich gibt es noch einen Baumwipfelpfad (auf dem man sogar übernachten kann) und das Biosphärenhaus. Die Broschüre „Tipps für Kids im Dahner Felsenland“ informiert über alle Wege, sowie Spielplätze, Schwimmbäder, Waldhütten und weitere Höhepunkte für Kinder. Hier geht's zur Broschüre!

Wildgehege auf dem Nahequellen-Pfad
© Tourist-Information Sankt Wendeler Land
  • Saarland

Premium Wandern mit Kindern. Als erster Premiumkinderwanderweg darf der Nahequelle-Pfad in dieser Auswahl natürlich nicht fehlen. Im Landkreis St. Wendel gelegen bietet dieser Familienerlebnisweg mit vielen Spielmöglichkeiten, Wildgehege, Wasserspaß und Barfusspfad einen Vorzeigeweg für Kinder.

Kein Wunder, dass der Weg 2018 den Innovationspreis von McTrek gewonnen hat. Dazu haben wir auch einen Tourentipp in der Sommer-Ausgabe 203 des Wandermagazins.

 

  • Schwäbische Alb

Höhlenentdecker auf der Schwäbischen Alb. Auf der Schwäbischen Alb mit seinen Löwenpfaden können kleine Wanderer mit dem Wanderlöwen Alberich auf Tour gehen und mit der Schatzkarte fleißig Alb-Taler sammeln.

Alberich ist Hüter aller Höhlengeheimnisse der Schwäbischen Alb, von denen es dank der Spuren einer 200 Millionen Jahre langen Erdgeschichte, jede Menge gibt. Die Höhlenwelten der Eiszeit, wie die Bärenhöhle mit ihren 20.000 Jahre alten tierischen Überreste, die Nebelhöhle, eine der schönsten Tropfsteinhöhlen der Schwäbischen Alb oder die HöhlenErlebnisWelt Giengen-Hürben. Im Archäopark Vogelherd mit der Vogelherdhöhle, UNESCO-Weltkulturerbe, wird die Eiszeit lebendig. Fast alle der Höhepunkte befinden sich in Umgebung eines Wanderweges. Außerdem sind die Löwenpfade alle mit einer Sage verbunden wie die Steinerne Jungfrau.

Zwei Löwenpfade eignen sich besonders für Kinder: der Löwenpfad Schloß-Filseck-Runde und der Löwenpfad Spielburg-Runde. Die Schloß-Filseck-Runde hat einen neuen Spielplatz für Kinder sowie ein neues Café und digitalen Inforaum im Schloß. Auf dem erhöhten Holzpfad durch den Wald gibt es mit viele kleine Erlebnisstationen. Auch das Traufgängle Hexenküche in Albstadt eignet sich mit seinen 4 km Länge sowie abenteuerlichen Felsen, Wildschweingehege und Abenteuerspielplatz ebenfalls besonders gut für Familientouren.

Der Albtrauf der Schwäbischen Alb © Landratsamt Göppingen
  • Schwarzwald

Kinderwanderwege im ZweiTälerLand. Im ZweiTälerLand im Schwarzwald im Elztal und im Simonstal gibt es eine Vielzahl an Entdeckungstouren für Kinder. Auf den Simonswegen geht es nur um die kleinen Wanderer: „Auf schlauen Pfaden“ helfen die Kinder dem Maskottchen Simon, seinen Hut zu finden.

Simons Familienwanderwege wie der Wunderfitzweg, der Pfiffikusweg und der Schlawinerweg sind ganz für Familien gemacht. Auch der Walderlebnispfad, die Mathilda-Marienkäfer-, Siggi-Storch-, Sabine-Schmetterling-und Karla-Kuh-Tour sowie der Rotterwanderweg zeigen, dass man sich hier beim Wandern besonders um die Jüngsten bemüht.

Und sonst im Schwarzwald? Das Angebot für Wanderfamilien im Schwarzwald ist riesig. Viele Wege sind extra für Kinder gestaltet. Hier eine Auswahl: der Walderlebnispfad auf dem Rollberg in Feiamt, der Abenteuerpfad Hausach, der Walderlebnispfad in Kanern, der Waldlehrpfad in Hornberg, der Erlebnis-Pfad Ottenhöfen, der Waldspielweg Schuttertal oder gleich drei Naturerlebnispfade Schramberg. Auf dem Flößerpfad Kinzigtal kann nicht nur geplanscht, sondern auch gleich ein Flößerdiplom erworben werden. Der Holzweg in Baiersbronn informiert über Holz, bietet jede Menge Klettermöglichkeiten und lädt zum Stempel sammeln ein.

  • Bayerischer Wald

Walderlebnisse im Bayerischer Wald. Der Nationalpark Bayerischer Wald macht den Wald zum Spiel- und Lernplatz. Wobei das eine fließend in das andere übergeht. Auf dem 50 Hektar großen Waldspielgelände Spiegelau gibt es einen Naturerlebnispfad oder Rundweg mit Waldspielgelände, dazu Spielplätze, Baumpavillion und einen Grillplatz für die Rast. Zentral gelegen ist die Waldwiese, auf der nicht nur getobt werden kann, sondern im Tümpel gematscht oder in der Spechthöhle werden Kinder zum Waldbewohner.

Auch der Nationalpark Bayerischer Wald hat einen Baumwipfelpfad, den man am Nationalparkzentrum Lusen auch mit dem Rundweg des Tier-Freigeländes verbinden kann. Im Nationalparkzentrum Falkenstein gibt es neben dem 3 km langen Tier-Freigelände auch noch eine Steinzeithöhle. Der Bayerische Wald bietet Kindern viele Wanderwalderlebnisse auf besonderen Wegen: Beim Eisvogelsteig wandert man direkt durchs Wasser, der WaldWipfelWeg in St. Engelmar führt in 30 m Höhe durch den Bayerischen Wald und auf der Ameisenstraße in Bodenmais lernt man nicht nur einiges über die Waldameise. Noch mehr Inspirationen findet Ihr hier! 

Wald spüren im Bayerischen Wald © Irene Gianordoli
  • Und sonst in Bayern...

Neben dem Bayerischen Wald ist das Wanderangebot für Kinder in Bayern extrem reichhaltig. Hier ein paar Vorschläge, wo es sonst noch hingehen kann: der Erlebnispfad zum Frillensee bei Inzell, die WaldWunderWelt, einem Themenweg in Bad Griesbach im Passauer Land, im Oberpfälzer Wald der Walderlebnispfad „Holzweg“ bei Eschenbach, im Naturpark Steinwald der Waldhistorische Lehrpfad bei Erbendorf sowie jede Menge Höhlenwanderungen in Franken, z. B. in der Sophienhöhle bei Ahorntal nahe der Burg Rabenstein oder die Teufelshöhle bei Pottenstein.

  • Thüringer Wald

Thüringer Wald zum Erleben. Auch der Thüringer Wald hat für kleine Wanderbesucher mehrere eigene Wege: der Erlebnisweg Kleinbahn Laura in Frauenwald, der Erlebnispfad Planetenweg in Heubach, dem Feuersalamander auf der Spur in Leutenberg, der Walderlebnispfad in Saalfeld und der Humboldt Erlebnispfad in Wurzbach.

  • Sächsische Schweiz

Felsenabenteuer in der Sächsische Schweiz. Der Nationalpark Sächsische Schweiz kümmert sich ebenfalls bestens um junge Wanderer. Schon die Formen des Elbsandsteins mit ihren Namen wie Felsnadel Barbarine regen die Phantasie an. Besonders geeignet für Kinder sind der Luchsweg in Bad Schandau, das Felsenlabyrinth bei Langenhennersdorf, in dem es für große Wanderer eng werden kann, der Hohnsteiner Kasperpfad oder unterwegs im Kletterparadies des Bielatals.

Die Bildungsstätte Sellnitz mit Erlebniswiese © Florian Trykowski

Das Infogelände Waldhusche in Hinterhermsdorf verbindet Spielen und Entdecken mit Bildung. Beide Orte werden von der Nationalparkverwaltung betrieben. Das Freigelände Waldhusche Hinterhermsdorf kann auf einer Vielzahl von Routen erkundet werden, mit Info-Stationen, Waldspielplatz, Labyrinth, unterirdischem Wurzelweg, Fuchsbaurutsche und Borkenkäfergang. Die Waldhusche ist ein über 60 Hektar großes Areal mit verschiedenen Themenwegen und Erlebnisstationen. Hier können Kinder Baumstämme sägen, Spinnennetze erklettern und Borkenkäferröhren erkunden. Ein Teil der Wege ist mit Kinderwagen befahrbar. 

Die Bildungsstätte Sellnitz ist ein ehemaliger Dreiseithof mit einer frei zugänglichen Erlebniswiese. Verschiedene Stationen sprechen die Sinne der Kinder an. Es gibt zum Beispiel ein Baumtelefon, einen Barfußpfad und einen Augenbaum. Ein Besuch der Bildungsstätte kann mit einer Wanderung zum Lilienstein kombiniert werden. Für Gruppen ab zehn Personen bietet die Nationalparkverwaltung, nach Voranmeldung auch ein Familienprogramm auf der Erlebniswiese an. Ein Angebot explizit für Familien macht Mario Wolf mit seiner „Höhlentour für kleine und große Räuber“. Jeden Samstag begibt sich der Nationalparkführer mit Kindern ab vier Jahren und ihren Eltern ab Pfaffendorf auf die Suche nach dem Schatz des Räuberhauptmanns Sterl.

  • Harz

Wildkatzen und Märchen im Harz. Auch der Harz hält kinderfreundliche Wege für Wanderfamilien parat: Der Löwenzahn-Entdeckerpfad in Drei-Annen-Hohne, der Märchenweg zum Armeleuteberg in Wernigerode auf dem nicht nur drei Märchen vorgelesen werden, sondern auch verscheidene Spiel- und Aktionsstationen und der Wildkatzen-Walderlebnispfad in Bad Harzburg oder der Borkenkäferpfad in Ilsenburg.

  • Lüneburger Heide

Wasser, Heide und Kutschfahrt in der Lüneburger Heide. Die Lüneburger Heide und ihre Bewohner können Kinder auf mehrere Wege zu Fuß oder auch mal per Kutsche kennenlernen: Der Märchenwanderweg bei Jesteburg hat nicht nur eine eigene Geschichte, sondern auch einen Geocache und mehrere Balance- und Kletterattraktionen.

Lüneburger Heide begeistert Groß und Klein © Lüneburger Heide GmbH

Weitere Wege sind der MoorErlebnisweg bei Schneverdingen, der Erlebnispfad bei Ehrhorn, der Heide-Erlebnispfad Neuenkirchen, der Vierhundert-Wasser-Barfußpfad Bad Bodenteich, der FlussWaldErlebnispfad in Müden, der HeideErlebnispfad Schillohsberg sowie der Machandel-Erlebnispfad, auf dem man nicht nur Stempel sammeln kann, sondern auch noch den Rückweg in der Kutsche zurücklegt.

  • „Qualitätsweg familienspaß“

Zertifizierter Wanderspass für Kinder. Der Deutsche Wanderverband hat extra ein Siegel für Familien entwickelt: Fünf Wege tragen den Titel „Qualitätsweg familienspaß“: Eddis Edersee Erlebnistour (4,8 km) am Edersee mit dem Highlight WildtierPark Edersee (s. o.), der Wichtelpfad Sievershausen (2,1 km) in Dassel, der Wildkatzen Walderlebnis (6 km) in Bad Herrenalb, der Rundweg Flusskrebs (2,2 km) in Neuschönau und der Waldkugelbahn Weg (3,6 km) in Schwäbisch Gmünd.