Sitzt, passt & leuchtet 
Das Stirnband der LUMA sitzt sehr angenehm und nicht zu eng. Durch seine Breite liegt das Band tief über der Stirn und bedeckt mühelos die Ohren. Das Material wärmt sehr gut (80% Polyamid und 20% Elastan). Die Qualität vom Stoff und Nähten machen einen sehr guten Eindruck. LUMA benutzt italienische Stoffe und lässt in Europa vernähen. Zusätzlich ist mit der roten Rückleuchte für mehr Sicherheit im Stadtverkehr und Sichbarkeit auf Wanderwegen und Trails gesorgt.

Als Brillenträgerin war mir besonders wichtig, dass das Drahtgestell drunter passt und nicht unangenehm drückt. Das hat wunderbar funktioniert. Hinweis: Unter einen Helm passt die LUMA nicht.

Einfache Bedienung
Einmal in Ruhe mit der Anleitung zu Hause ausprobieren, dann funktioniert draußen alles sehr einfach und schnell. Das Akku-Gehäuse dient nicht nur als Rückleuchte, sondern auch als Taster für alle Einstellungen:

  • langes Drücken (ca. 3 Sek.) schaltet das Licht ein/aus
  • kurzes Drücken schaltet durch die drei Helligkeitsstufen
  • mittellanges Drücken schaltet die Rückleuchte in blinkend bzw. konstant leuchtend ein oder ganz aus

Drei Helligkeitsstufen
Die Lichtquelle besteht aus zwei LED-Lampen, die untereinander angeordnet sind. Die untere LED leuchtet in den ersten zwei Lichtstufen den Nahbereich aus. In der dritten Stufe strahlt die obere LED zusätzlich mit und bietet, ähnlich wie beim Auto, eine Fernlicht-Funktion. 

  Stärke Weite Dauer
Stufe 1 25 lm 5 m 9 - 15,5 Std.
Stufe 2 60 lm 8 m 5,5 - 6,75 Std.
Stufe 3 122 lm 30 m 2,75 - 3,25 Std.

Der Akku
Die Frage wie lange der Akku noch reicht, stellt sich bei der LUMA nicht. Vier Lämpchen im Rücklicht zeigen beim Einschalten den Akkustand an. Vier leuchtende Lampen bedeuten voller Akku. Außerdem blinkt die Lampe mehrmals, wenn der Akkustand auf unter 50 % fällt. Ab einem Akkustand von 25 % schaltet das System automatisch auf die unterste Helligkeitsstufe. Aufladbar ist der Akku per Mikro-USB.

Für Wanderungen & Trekking
Das geringe Gewicht von 80 g und das kleine Packmaß hat mich besonders begeistert. Die LUMA wird so zu einem praktischen Gadget, das Platz in jedem Rucksack oder auch in der Jackentasche findet. Früh morgens bei Dunkelheit aufbrechen oder abends am Campingplatz noch ein bisschen Zeit vor dem Zelt verbringen: Alles Szenarien für die die LUMA geeinget ist. 

Für Läufer und Co. 
Da ich selbst nicht Laufen gehe, habe ich meine Kollegin Svenja gebeten, die LUMA in diesem Bereich auszuprobieren. Bei ihrem abendlichen Lauf durch das Waldgebiet hat die gute Leuchtkraft und der Tragekomfort gepunktet, hier rutscht und wackelt nichts. Auch der Akku am Hinterkopf war nicht spürbar. Das Stirnband fand meine Kollegin vom Gefühl anfangs ungewohnt breit, aber nachher nicht mehr störend. Der Lichtkegel ist, bis auf die Helligkeitsstufen, eine rein statische Einstellung. "Klassichen" Stirnlampe bieten dagegen stufenweise Klappfunktionen oder Fokussierung des Kegels. Die LUMA braucht solche Funktionen nicht. Sie strahlt den Weg vor einem perfekt aus. Hier punktet die Anordnung der zwei LEDs erneut. 

Sonstiges
Die Lampe ist mit den verschiedenen LUMA-Modellen kompatibel. Für kältere Tage und noch mehr Wärme gibt es u. a. auch Mützen. Das Licht-System kann dann zwischen den Modellen mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden. Die Textilien sind bei 30° in der Maschine waschbar – immer dran denken, die Elektronik vorher zu entfernen ;) Das LED-Sytem hält Regen und Schweiß aus (IPX4-Standard = spritzwassergeschützt). Die verwendeten Textilien sind alle schadstofffrei gemäß dem Öko-Tex Standard 100 und geben Schutz vor UV-Strahlen (UPF 50+).

Fazit: Der Preis mit 99,00 € (Modell ACTIVE) und 129,00 € (Modell BOOST) ist hoch, aber die Verarbeitung, das geringe Gewicht, die Technik und die Kombimöglichkeiten sind es wert – besonders für alle, die viel und lange das ganze Jahr draußen Zeit verbringen wollen. Die Bedienung ist clever durchdacht und das Design einfach und praktikabel gehalten.