Unser Autor Lutz Bormann stellt auf neun Seiten die schönsten Landschaften Mecklenburg-Vorpommerns und ihre kulturellen Highlights vor.

Mecklenburgische Ostseeküste

Die gesamte Mecklenburgische Ostseeküste zeigt besonders deutlich die gegenseitige Durchdringung von Natur und Kultur, lebendiger Flora und Fauna und großer Historie. In der Rostocker Heide, der natürlichen Verbindung zwischen Ostseeheilbad Graal-Müritz und der Hansestadt, entfaltet die besondere Mischung aus Wald- und Seeklima ihre heilsame Wirkung. Das Startsignal für die Blütezeit des Heilbades gab gewissermaßen Carl von Mettenheimer, der 1877 die heilklimatischen Besonderheiten nachwies und als Leibarzt des mecklenburgischen Herzogs öffentlichkeitswirksam verbreitete. 

Tipps: 

  • Hansestadt Rostock mit ihren Backsteinkirchen, Giebelhäusern und kleinen Gassen
  • Rostocker Heide – neun Kilometer lange Küstenmoor Rundtour

 

Mecklenburgische Seenplatte

Sie ist nicht topfeben, wie der Name suggeriert, und zeigt hinter jedem Hügel ein anderes Bild. Weite Felder und Wälder sind in den Seenteppich eingewoben, der eine ganz eigene Vegetation und Tierwelt aufweist. Wollgras und weiße Seerosen sind hier ebenso typisch wie der Saum von Klatschmohn und Kornblumen an den Feldern. Im Norden bezaubert die Mecklenburgische Schweiz durch ihre besonders anmutige Landschaft. Viele Gutshäuser und Schlösser mit alten Parkanlagen zeugen von der landwirtschaftlichen Blüte im 19. Jh. 

Tipps: 

  • Malchiner Becken-Sterntour von Gielow durch das urige Durchbruchstal der Ostpeene
  • Malchiner Becken-Sterntour mit Start vor Malchin Richtung Viezendorf durch das Hainholz, einem kleinen Buchenwald im überraschend hügeligen Panorama der Mecklenburgischen Schweiz

 

Mecklenburg-Schwerin

Blühende Streuobstwiesen und weiße Teppiche von Buschwindröschen im Frühjahr, goldene Felder mit rotem Mohn und blauen Kornblumen im Sommer, flammende Rot- und Brauntöne der Laubwälder im Herbst und die Glitzerwelt von Reif und Eiszapfen an den Seeufern im Winter prägen die Region Mecklenburg-Schwerin mit ihrem Biosphärenreservat Schaalsee. 

Tipp:

  • Klosterdreieck Rundtour mit den drei einst bedeutenden Klöstern in Rehna, Zarrentin und Ratzeburg rund um den tiefsten See Norddeutschlands, den Schaalsee
     

Fischland Darß-Zingst

Zu Recht nennt sich die 45 km lange Region „Deutschlands schönste Halbinsel“. Die unvergleichliche Lichtstimmung lockte bereits im 19. Jh. viele Maler an, die sich von der Naturkulisse inspirieren ließen und oft für lange Zeit blieben, Beginn der bis heute währenden Künstlerkolonie. 

Tipp:

  • Zum 125-jährigen Jubiläum der Künstlerkolonie wurde 2017 der Kunstpfad Ahrenshoop eingeweiht, der an zehn Stationen exemplarische Werke am Motivort erläutert
     

Rügen

Darum beneiden viele Regionen die Insel Rügen: ein Name, ein Bild – die Kreidefelsen! Und was für ein Bild! „Kreidefelsen auf Rügen“ von Caspar David Friedrich, der als Stammgast zwischen 1801 und 1826 sechs ausgedehnte Wanderungen über die Insel unternahm. 

Tipps:

  • Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL bietet zu dem ikonografischen Vermächtnis geführte Wanderungen „Auf den Spuren von Caspar David Friedrich“ an. Dazu gibt es eine interaktive Erlebnisausstellung mit audiogeführten Themenreisen, ein Multivisionskino sowie einen atemberaubenden Ausblick vom 118 m hohen berühmten Kreidefelsen auf die Ostsee.
  • Der Hochuferweg von Sassnitz nach Lohme ist elf Kilometer lang und bietet die wohl schönste und intensivste Begegnung mit der Natur des ebenso kleinen wie faszinierenden Nationalparks Jasmund. 

 

Usedom

Die ungewöhnliche Form der Insel, ihre Topografie, mikroklimatische Besonderheiten, Bäderarchitektur und viele andere Eigenschaften verleihen der Insel eine Sonderstellung. Vor etwa 200 Jahren begann die prägende Sommerfrische. Den wohlhabenden Bauherren dienten italienische Renaissance-Paläste, klassizistische Kaufmannsvillen oder idyllische Schwarzwaldhäuser als Vorbild. Die Vielfalt der Stile ist daher das Markenzeichen der Bäderarchitektur.

Tipps:

Zwei ausgedehnte Erlebnistouren auf Nordusedom von 17 und 19 km Länge vermitteln die Kontraste zwischen Natur und Architektur sowie das harmonische Gesamtbild. 

  1. Etappe Zinnowitz - Loddin - Kölpinsee und zurück zum Ausgangspunkt
  2. Die zweite Zinnowitz – Peenemünde - Karlshagen - Trassenheide und zurück zum Ausgangspunkt