Der neue Westerwaldsteig verläuft an seinem höchsten Punkt über die 657 m hohe Fuchskaute. Der Qualitätswanderweg vom Dill- zum Rheintal wurde dieses Jahr erst eröffnet. Die speziell ausgewiesenen, markierten und nach drei Schwierigkeitsgraden gegliederten Nordic-Walking-Parcours gibt es schon etwas länger.

Basalt & Emotion

Es ist der Basalt, der den Hohen Westerwald prägt. Der Ketzerstein bei Liebenscheid demonstriert das vulkanische Erbe besonders markant. Die Holzbachschlucht zwischen Seck und Gemünden verdankt ihre Dramatik dem Kräftemessen von Wasser und Basalt. Bis zu 30 m tief hat sich der Holzbach in den Basalt gefressen. Eindrucksvoll auch die Krombachtalsperre und das weitläufige Naturschutzgebiet Wacholderheide bei Rennerod. Emotionen pur entwickeln sich auf dem 75 km langen Streckennetz des Nordic Walking Fitness Parks. Etwa beim beschwingt-forcierten Auf und Ab mit den modernen und federleichten Karbonstöcken. Raumgreifend vorwärts schreiten. Die Stöcke im dynamischen Vorwärtsschub kräftig aufsetzen und mit der Hubkraft des bewegten Körpers nach hinten abfedern. Das fordert. Tief bis zum Zwerchfall einatmen, eine Schrittkombination lang ausatmen. Das befreit.

Auf die Höhen…

Bekannt ist, dass um die Fuchskaute oder den Salzburger Kopf herum hin und wieder der Wind pfeift. Hohe Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, stetiger Luftaustausch und die intensive Bewegung, das ist das Erfolgsrezept der Region für Nordic Walker, um tiefgreifende Erholung von Physis und Psyche zu erreichen. Mit 19,2 km Streckenlänge ist die Rundtour vom Parkplatz Ski-Hütte Salzburger Kopf das ultimative Finale für ein einwöchiges Revitalisierungsprogramm. …