Eine Reise durch 2000 Jahre Geschichte

Die Grundlage des Radweges Via Romana ist die antike Limesstraße der Römer, die als Heeres- wie auch Handelsroute römische Siedlungen und Kastelle miteinander verband. Zahlreiche imposante Überreste der römischen Kultur sind auf der Route zu erleben. Schon am Startpunkt unserer Radeltour in Xanten begeben wir uns auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die über 2000 Jahre alte Stadt ist heute vor allem durch den Dom St. Viktor und die mittelalterliche Altstadt geprägt. Im Archäologischen Park Xanten gelangen wir noch weiter in die Vergangenheit – die interessanten Ausgrabungsstätten und Bauwerke führen uns auf die Spuren der Römer. 20 Radelkilometer weiter besuchen wir in Kalkar den Freizeitpark am „Schnellen Brüter“, einen Atomkraftwerk, das aufgrund zahlreicher Widerstände nie ans Netz ging und heute alternativ genutzt wird. Wir folgen der Via Romana weiter in Richtung Nord-Westen, vorbei an zahlreichen Mühlen, Schlössern und Herrenhäusern.

In Nachbars Garten

Unser nächster Etappenpunkt ist Kleve, wo wir staunend die Aussicht von der Schwanenburg genießen. Sie ragt auf einem eiszeitlichen Moränenwall über der Stadt auf und bildet so einen spannenden Kontrast zur flachen Rheinaue. Die weitläufigen Park- und Gartenanlagen der Stadt, die bereits im 17. Jh. Angelegt wurden, dienten sogar als Vorbilder für die Gärten von Versailles und den Berliner Tiergarten. …

Die Reportagen zum Titelthema Radwandern in diesem Heft:

  • Unterwegs auf den Flussradwegen an Enns und Mur
  • Vom Weserbergland zur Nordsee
  • Hannoversch Münden
  • Auf der Binnenland-Route durch das Cuxland
  • Radelvergnügen im Passauer Land
  • Vom Sauerland zum Rhein auf dem Ruhrtalradweg
  • Unterwegs in der Ferienregion Daun
  • Der Kosmosradweg von Daun nach Meerfeld
  • Das Erzgebirge per Pedale
  • Abenteuer Lahntalradweg
  • Darss, Rügen, Hiddensee und Usedom
  • Radeln durch berühmte Weinlagen an der Mosel
  • Unterwegs auf dem Ilmtal-Radwanderweg