Brüssel, Antwerpen und allen voran die Stadt Brügge sind die wohl bekanntesten Reiseziele in Flandern. Kunstversteherinnen, Kulturliebhaber, Feinschmeckerinnen und Kosmopoliten – sie alle sind hier an der richtigen Adresse. Für alle, die Natur und Erholung suchen, sind es indes die grünen Flecken auf der Landkarte, die eine magische Anziehungskraft ausüben. 

Text und Fotos: Svenja Walter

Mit gut markierten Wanderwegen, faszinierenden Landschaften und dem Gefühl, sich ganz von Natur umgeben fallen lassen zu können, hat mir die flämische Region Belgiens gezeigt, dass man in diesen grünen Flecken hervorragend wandern kann. Ein Wandertag lässt sich bequem mit einem Städtetrip zum Beispiel in Antwerpen verbinden oder noch besser, man plant gleich ein ganzes Wanderwochenende in Flandern. Denn mit dem Maastal sowie Belgiens einzigem Nationalpark Hoge Kempen liegen zwei besonders grüne Regionen Flanderns in direkter Nachbarschaft zu Deutschland.

→ Kalmthoutse Heide→ Maastal | → Nationalpark Hoge Kempen
→ Bildstrecke "Flanderns Wanderregionen"

Flandern kann Wandern

Vom Trubel der Hafenstadt Antwerpen, Belgiens zweitgrößter Stadt, ist im entspannten Kalmthout ca. 25 km weiter nichts zu spüren. Schon nach wenigen Metern auf dem sandigen Weg unter Bäumen, fühle ich mich wie im Urlaub. Der warme Wind trägt einen Hauch von Salzwasser herüber, der sich mit dem würzigen Duft der Kiefern mischt. Vor mir liegt eine scheinbar endlose Heidelandschaft durchzogen von einem Netz aus breiten und schmalen Trampelpfaden.

Peter Noben vom Naturbildungszentrum De Vroente begleitet mich auf den ersten Kilometern durch die Kalmthoutse Heide, ein Naturschutzgebiet auf der Grenze zwischen dem belgischen Flandern und der niederländischen Provinz Nordbrabant. In seinem Ringbuch zur Tier- und Pflanzenbestimmung hat Peter extra noch einmal alle Tiernamen mit ihrem deutschen Namen aufgeschrieben. Die Übersetzungen vom Flämischen ins Deutsche sind nicht ohne Tücken, aber wir haben unseren Spaß damit und können einige Arten identifizieren: die grünen Brombeer-Zipfelfalter, ein Schwarzkehlchen und die Trichterfallen des Ameisenlöwen.

Aussicht vom Brandschutzturm
Wegmarkierungen und Peter
auf der Suche nach einem Sonnentau

► Aussichtstürme, Binnendünen, von Fröschen bevölkerte Moorseen und die Ruinen von Mont Noir: hier ist mein Best-of Kalmthoutse Heide auf 16 km.

Je weiter ich in die Heide und Wälder vordringe, desto ruhiger und einsamer wird es. Kalmthout heißt übersetzt übrigens so viel wie "ruhiges Holz" und tatsächlich ist die Kalmthoutse Heide offiziell als eines von zehn Ruhegebieten in Flandern ausgezeichnet. Das bedeutet u. a., dass hier eine besonders natürliche Geräuschkulisse herrscht. Innerhalb von 15 Minuten sind maximal fünf Fremdgeräusche von außen zu hören. Mein Lieblingsgeräusch ist der Ruf des Kuckucks, der mich auf meiner gesamten Wanderung begleitet und das Zirpen der Grillen im hohen Gras.

Für die Grille muss die Kalmthoutse Heide das Universum sein, denke ich, und auch für mich für einen Tag. Ich verlasse diese friedliche Landschaft nur ungern, aber zum Glück gibt es direkt neben dem Besucherzentrum das Hotel Jerom, in dessen puristisch stilvoller Einrichtung die Natur der Heide noch länger nachwirken kann. | www.grensparkkalmthoutseheide.com

Flanderns zweisprachige Exklave

Umschlossen von der Wallonie, der französischsprachigen Region Belgiens, und den Niederlanden ist die Wanderregion Voeren eine kleine Exklave und der östlichste Teil Flanderns. Die besondere geographische Lage und einige historische Wendungen führten zu einem über Jahre andauernden Sprachstreit, der schließlich zur Zweisprachigkeit führte.

Auf Wanderungen durch die sanft gewellte Landidylle an den Ausläufern der Ardennen begegnet man immer wieder kleinen Dörfern, herrschaftlichen Höfen und alten Schlössern – und über 90 Wanderknotenpunkten. Ein „knooppunt“ entsteht immer dort, wo sich zwei Wanderwege kreuzen. Mit dem Knotenpunktsystem, das sich übrigens von der flämischen Provinz Limburg in ganz Belgien ausbreitete, kann man sich ganz leicht seine eigenen Wanderungen zusammenstellen. Die Wanderkarte der Touristinformation in 's-Gravenvoeren enthält sieben vorgeplante Wanderungen und alle weiteren Angaben zur Planung eigener Routen. | www.voerstreek.be

Auf eine Wanderung im Maastal

Szenenwechsel: Vom Deich in Stokkem, dem Startpunkt unserer nächsten Wanderung, blicken wir in das üppig grüne und breite Flussbett der Maas. Es sind bereits mehrere Flussarme und stehende Gewässer zu sehen – die Maas selbst aber sehen wir noch nicht. Das macht deutlich, wie viel Platz sie im Rivierpark Maasvallei bekommt. Den braucht sie naturgemäß auch, denn vor allem im Winter oder wenn es in den Ardennen viel geregnet hat, tritt der Fluss über die Ufer. 

An der Alten Maas
Wandern direkt an der Maas

Auch der Rivierpark Maasvallei ist ein grenzüberschreitendes Naturschutzgebiet. Im Süden grenzt es an Maastricht in den Niederlanden und ist außerdem nur ca. 50 km von Aachen entfernt. Meine Kollegin ist für einen Tagesausflug aus dem Westerwald gekommen und wurde nicht enttäuscht. Als wir das erste Mal an das Ufer der Maas kommen, sind wir von ihrer Größe ganz schön beeindruckt. Vor allem die Herde schwarzer Galloway-Rinder und die Konik-Pferde auf den Sandbänken sind ein ungewohnter und gleichzeitig fesselnder Anblick. An Board einer Fähre überqueren wir die belgisch-niederländische Grenze, genießen den Ausblick vom Wasser aus und spüren die Kraft der starken Strömung. 

 ► Das Maastal ganz im Osten von Flandern eignet sich prima für einen Wochenendausflug. Hier geht’s zum Tourentipp Rundwanderung im Maastal

Zwei Kilometer vor dem Ziel machen wir Pause auf dem Weingut Thilesna in Dilsen. In einem Land vor allem bekannt für seine Bierbraukunst, ist der junge Winzer Johan Jacobs mit seinem Pinot Auxerrois, Grauburgunder oder auch dem Riesling eher eine Ausnahme. Aber die aktuelle Liste an Vorbestellungen seiner Kundinnen und Kunden gibt ihm recht: im trockenen und sonnigen Maastal gedeihen die Reebsorten prächtig. Seine Weinpflanzen wachsen nicht auf einem „Weinberg“, sondern an einem idyllischen Altarm der Maas – und direkt an unserer Wanderroute, sodass wir in der tief stehenden Nachmittagssonne gerne am Picknicktisch Platz nehmen und Johans Weinkreationen probieren. Eine gelungene und unterhaltsame Wanderpause – Johan spricht dank seiner Ehefrau gut deutsch. | www.rivierparkmaasvallei.eu

Das Terhills Hotel

Übernachtungstipp

Mit dem Terhills Hotel bietet sich in Maasmechelen eine edle wie komfortable Übernachtungsmöglichkeit. Das ehemalige Bergwerksgebäude im neoklassizistischen Barockstil befindet sich direkt am Eingangstor zum Nationalpark Hoge Kempen und ist somit auch ein idealer Ausgangspunkt für verschiedene Erkundungstouren. 

Belgiens Nationalpark Hoge Kempen

In der Provinz Limburg zwischen dem Maastal und der Stadt Genk befindet sich Belgiens erster und bislang einziger Nationalpark Hoge Kempen. Wie viele grüne Flecken auf der Landkarte Flanderns ist auch der Nationalpark eine über Jahrhunderte von Menschen geformte Landschaft, die sich Stück für Stück wieder ihrem natürlichen Zustand annähern soll. Der Nationalpark hat neun Eingangstore. In der Stadt Maasmechelen befindet sich das Haupteingangstor Terhills auf dem Gebiet der ehemaligen Zeche Eisden. Bis 1987 wurde hier Steinkohle abgebaut, der hiesige Wald ist in seinem heutigen Erscheinungsbild also noch recht jung.

► Auf Flanderns Premiumwanderwegen durch den Nationalpark Hoge Kempen: hier geht's zum Tourentipp Premium Heideroute Pietersheim 

Mit Ranger Sigmar wandele ich vom Besucherzentrum aus zuerst durch ein Dickicht aus jungen Birken und dann auf Serpentinen sanft bergan. Während wir auf die imposanten Fördertürme und Garden City, die Siedlungen der internationalen ehemaligen Minenarbeiter in Maasmechelen blicken, erzählt mir Sigmar von seiner persönlichen Verbindung zu diesem Ort. Sein Vater wurde als deutscher Kriegsgefangener nach Maasmechelen gebracht und schufftete in den Kohleminen. Nach seiner Gefangenschaft musste er laut eines Vertrages, den mir Sigmar zeigt, noch ein weiteres Jahr in den Minen arbeiten und bekam dann seine Aufenthaltsgenehmigung. Er blieb in Maasmechelen und heiratete eine Belgierin.

Wie ein Wahrzeichen ragt der ehemalige Förderturm
am Haupteingangstor Terhills auf.
Auf dem Gipfelplateau der Halde lässt sich
Flanderns schönstes Panorama genießen.

Ziel unserer kleinen Wanderrunde in Terhills ist das Gipfelplateau der Halde. Der Ausblick von hier oben gilt vielen als das schönste Panorama von Flandern! Nachvollziehbar wie ich finde: aus den Halden ringsum sind wohlgeformte grüne „Berge“ geworden, deren Hänge sich direkt an das Ufer eines fjordähnlichen Sees schmiegen – ebenfalls ein Erbe des Bergbaus. Zusammen mit den Wolken, die bis zum Horizont am blauen Himmel hängen, ein herrlicher Anblick. Der Weg vom Besucherzentrum Terhills hierher ist ausgeschildert. Wer möchte, kann sich auf Anfrage auch von einem Ranger oder einer Rangerin begleiten lassen und mehr über die Natur und die Geschichte des Nationalparks erfahren. Seit Juni 2022 gibt es außerdem einen 110 km langen Weitwanderweg, der in fünf Etappen durch das Mosaik aus Kiefernwäldern, Binnendünen, Mooren sowie Heide- und Teichlandschaften zu den Highlights des belgischen Naitonalparks führt. Ich hätte auf jeden Fall große Lust noch mehr von Flandern zu sehen... | www.nationaalparkhogekempen.be

Campingkunst und Marmelade

Das Städtchen Borgloon befindet sich inmitten einer blumigen und der wohl fruchtigsten Region Flanderns, dem Hespengau. Im Frühling verwandeln sich zuerst die abertausenden Blüten der Obstbäume in kleine Früchte. Dann wird der Sommer mit dem „Klaprozen (Klatschmohn)- en akkerbloemenfestival“ in Heers eingeläutet.

Ziel meines Spaziergangs in Borgloon ist eine aufsehenerregende Kunstinstallation: An einem Feldweg zwischen Wiesen und Obstplantagen steht mit Blick ins Tal eine durchsichtige Kirche namens „Reading between the Lines“. In einem anderen Kunstwerk darf ich sogar übernachten: Die tropfenförmigen Baumzelte „Tranendreef“ des Künstlers Dré Wapenaar werden über eine Leiter erklommen und bieten 3-4 Personen eine naturnahe Übernachtung. Schlüssel und eine Einweisung in das abenteuerliche Campingerlebnis gibt es im Besucherzentrum Borgloon in der alten Sirupfabrik. Das Industriegebäude der Stroopfabriek mit den restaurierten Maschinen und Regalen voller Sirup, Säften und Marmeladen ist für sich schon einen Besuch wert. Seit dem esse ich auf einmal wieder Marmelade zum Frühstück. | www.stroopfabriek.be

Die alte Sirupfabrik in Borgloon
Abenteuerliches Camping im Baumzelt

♦ Entdeckt das neue Wandergefühl in Flandern mit der Routensammlung von VisitFlanders auf Komoot!

♦ Videos zu den Wanderungen von Redakteurin Svenja Walter in Flandern gibt es auch auf YouTube.

♦ Für weitere Bilder klickt euch durch die Bildstrecke "Flanderns Wanderregionen"!