Traditionelle Schafschied © Schafzuchtverein Lechaschau-Wängle-Höfen

Beim „Bergherbst“ von Mitte September bis Mitte Oktober 2018 können Gäste lokale Traditionen und regionales Brauchtum kennenlernen. Der Startschuss zu den Aktionswochen fällt am 15. September bei der traditionellen Schafschied in Höfen. Etwa 600 Schafe ziehen um 09:00 Uhr durch den Ort und treffen gegen 10:00 Uhr bei der Hahnenkammhalle ein. Ab 11:00 Uhr gibt es dann einen Frühschoppen mit der Bürgermusikkapelle Höfen, den ganzen Tag über ist für Unterhaltung und das leibliche Wohl gesorgt.

Auf die Räder, fertig, los heißt es am 23. September. Ausgehend von der Hahnenkammhalle in Höfen können zwei Rad-Routen erkundet werden – eine gemütliche und eine etwas sportlichere. Im Anschluss an die Radtour erwartet Teilnehmer ein Rahmenprogramm bei der Hahnenkammhalle in Höfen.

Die traditionelle Älplerletze, die jedes Jahr an einem anderen Ort stattfindet, ist am 30. September zu Gast bei der Musteralpe am Plansee. Zahlreiche Alphornbläser sind dort anzutreffen und umrahmen musikalisch den Abschied von der Alm.

Am 3. Oktober findet der Reuttener Herbstmarkt im Zentrum der Marktgemeinde statt. Malerisch umrahmt von den schmucken Häuserfassaden des historischen Kerns von Reutte werden am Markt Schmankerl und Kunsthandwerk regionaler Produzenten angeboten. Während des gesamten Zeitraums haben Gäste beim „Bergherbst“ Gelegenheit, kulinarische Spezialitäten auf den teilnehmenden Almen und Hütten sowie Restaurants zu genießen. Dabei können sie im wahrsten Sinne des Wortes zu Gewinnern werden: Ein Sammelpass begleitet nämlich diese kulinarische Reise, wer ihn ausfüllt und beim Tourismusverband abgibt, macht beim Gewinnspiel für einen Aufenthalt auf einer Alm in der Naturparkregion Reutte mit. Viel Glück! 

Reuttener Herbstmarkt © Naturparkregion Reutte/ Robert Eder

Aktiv genießen in der Naturparkregion Reutte

Herbstlandschaften entdecken
© Naturparkregion Reutte/ Robert Eder
  • Almen- und Hüttentouren

Zu einer gelungenen Wanderung gehört eine Einkehr in einer Alm oder Hütte. 17 Almen und Hütten gibt es in der Naturparkregion Reutte. Hier werden Tiroler Spezialitäten serviert, auf den Hüttenterrassen wärmen die Sonnenstrahlen die Haut, die Natur und die Bergkulisse lassen die Gedanken fliegen. Einige Hütten bieten Übernachtungsmöglichkeiten an, so kann, wer will, die Alm-Atmosphäre etwas länger auf sich wirken lassen.

  • Wanderwege

Das Wanderwegenetz der Naturparkregion Reutte umfasst unterschiedliche Schwierigkeitsstufen. Ob gemütlich an einem See entlang oder sportlich in Richtung Gipfel – Wanderfreunde fühlen sich hier wohl und entdecken auf ihren Touren die kulturellen Schätze sowie die unberührte Landschaft und imposante Bergwelt.

  • Radfahren
Die Naturerkundung ist auch auf Rad- und MTB Strecken möglich
© Naturparkregion Reutte/ Robert Eder

Wer gern in die Pedale tritt, kann sich in der Naturparkregion Reutte auch auf Rad- und MTB Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen auf zu sehenswerten Zielen machen. Von ruhig und idyllisch gelegenen Tälern über mittelalterliche Burgruinen bis hin zu angenehm kühlen Bergseen, Almen und Hütten ist für jeden Geschmack und jedes Konditionsniveau etwas Passendes dabei. Teile des Burgenensembles Ehrenberg sind ebenso per Rad erreichbar wie einige Almwirtschaften und Hütten. Besonders schön ist eine Tour entlang des Lechradwegs, um die zahlreichen Besonderheiten der Flusslandschaft am Lech, dem letzten Wilden, kennenzulernen. Historisch wie auch landschaftlich besonders interessant ist das Radeln auf der alten Römerstraße Via Claudia Augusta, einem der unter Radlern beliebtesten Wege. Übrigens: Wer das eigene Fahrrad nicht mit in den Urlaub nehmen kann oder möchte, wendet sich einfach vor Ort an einen der diversen Fahrrad- und E-Bike-Verleihe.


Mehr Informationen unter www.reutte.com/bergherbst